Die neue Art der Energiegewinnung - Robert Braunschweig

Robert Braunschweig
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die neue Art der Energiegewinnung

Die Freie Energie
 
Die neue Art der Energiegewinnung
 
Die Freie Energie

Die Schwingungen haben ein Feld und üben eine Kraft aus. Schwingung ist Energie. Schwingungen sind überall vorhanden. Der Raum, der gesamte Kosmos wird mit Schwingungen durchdrungen. Der Hauptanteil der Schwingungen kommt von ausserhalb unseres Kosmos. Erst durch die Energie der Schwingungen wurde unser Kosmos geboren.

Der Energiegehalt des Raums ist immens. Wir hätten genügend Energie, um unseren Wohlstand zu erhalten und zu mehren und müssten dabei unsere Umwelt nicht belasten. Die Energie der Schwingungen ist der Ursprung unseres ganzen Daseins, es ist unsere Natur und belastet sie nicht. Im Gegenteil, wir sind damit im Einklang. Unsere Ressourcen, die in Jahrtausenden entstanden sind, sollten wir nicht sinnlos ausbeuten. Auch kommende Generationen werden sie noch brauchen. Wir hätten genügend Raum-Energie, wenn wir sie für uns nutzbar machen könnten.

Wie können wir die Energie der Schwingungen nutzbar machen?
 
Das Problem ist, dass wir in diesem Feld der Schwingungen selber drin sind. Es fehlt uns ein Gegenpol zur Ableitung.

Wie können wir diese Energie trotzdem nutzen?
 
Ich denke, dass der Weg zur Nutzung über Resonanzfrequenzen geht. Durch das Anregen der Felder aus dem Raum, angestossen durch das Erzeugen von Feldern, respektive Schwingungen, in Resonanz, könnte es möglich sein.

Magnete zeigen schon eine Art von freier Energie. Die Frage stellt sich nur, wie kann deren Feld getaktet werden?

Ein historischer Vorläufer

Schon Nikola Tesla experimentierte mit Schwingungen. Er gilt als der Erfinder des Wechselstroms. Ohne seine Erfindungen hätte der rasante industrielle Fortschritt nicht stattfinden können. Wir alle nutzen heute seine Erfindungen. Unter anderem gelang ihm die Konstruktion eines Äther-Energie-Konverters zum Antrieb eines Elektroautos, das ohne Batterie oder andere bekannte Energiequellen angetrieben wurde. Leider war die Zeit nicht reif für seine Erkenntnisse. Nur Beschreib-ungen von Fahrzeug, Testfahrten und Aussehen der Energiequelle sind bekannt. Die konkreten Pläne der Energiequellen blieben geheim.

Eine neue Art der Energiegewinnung und der Fortbewegung

In Zukunft wird es neue Energiequellen und neue Arten der Fortbewegung geben. Autos werden nicht mehr fahren, sie werden gleiten. Die Schwingungen aus dem kosmischen Umkreis sind so immens, dass wir deren Energie nie erschöpfen können. Ein Bruchteil der Energie der Schwingungen reicht für die gesamte Menschheit und belastet die Umwelt nicht.

Seit meiner übersinnlichen Wahrnehmung der Grundform der Schwingung sind meine Gedanken nicht von diesem Thema gewichen. Es bleibt für mich eines meiner Lebensziele, Forschung auf diesem Gebiet zu betreiben. Durch empirische Forschung habe ich erste Ergebnisse erzielt. Aufgrund dieser Resultate habe ich die Gewissheit erlangt, dass die Nutzung der Schwingungen die Energie unserer Zukunft sein wird. Wie weit ich auf diesem Weg noch gehen kann, weiss ich nicht und hängt auch mit der Finanzierung meiner eigenen Forschung zusammen. Es ist auch nicht entscheidend ob ich alle notwendigen Schritte machen kann. Ich bin überzeugt, dass die Lösung im richtigen Moment gefunden wird. Möglicherweise ist die Zeit noch nicht reif dafür, selbst wenn die Frage nach der Energieversorgung eine der bedeutendsten für die Menschheit ist. Nikola Tesla, auf den ich bereits zu sprechen gekommen bin, hat selber bittere Erfahrungen machen müssen.

Zukunftsentwicklungen und Gesellschaft

Entwicklungen, die der Zeit vorausgehen, werden häufig unterdrückt oder als Waffen missbraucht, wodurch sie zur Gefahr für die Menschheit werden könnten.

Ist die Bevölkerung soweit? Was sind die Gefahren?

Die Energiefrage gehört neben der Arbeitslosigkeit, der immer grösseren Verschuldung der Länder oder wahnwitzigen Rüstungs-politik zweifellos zu den dringendsten Problemen unserer Zeit. Die bekannten Energiereserven werden heute von wenigen Personen und Organisationen kontrolliert. Diese Machtkonzentration verursacht im Zeitalter der globalisierten Wirtschaft immer grössere soziale Schäden.

Die Mächtigen müssen lernen, Vorbilder und Wegweiser zu sein. Die Bevölkerung muss lernen, unabhängiger von der Obrigkeit zu werden und Europa sollte selbstständiger werden. Wir müssen lernen, uns Freunde und nicht Feinde zu schaffen, den Drittwelt-Ländern in ihrer eigenen Entwicklung zu helfen und sie nicht auszubeuten.

Aufforderung zur Tat

Soll also unsere orthodoxe Wissenschaft nicht geöffnet werden, um Platz zu schaffen für innovative Entwicklungen aus dem geistes-wissenschaftlichen Bereich?

Ist es nicht an der Zeit, dass wir uns im Laufe dieses erforderlichen Umdenkens auch der notwendigen Veränderung unseres Bewusstseins wie unserer gesellschaftlichen Verhältnisse bewusst werden?

Oder wollen wir immer wieder das Geschaffene zerstören und von vorne beginnen?


 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü